Ausverkauftes Konzert als Auftaktveranstaltung im Liedertafel Jubiläumsjahr 2015!

Gerade für einen Männergesangverein stellt der 150. Geburtstag einen besonderen Anlass für eine besondere Veranstaltung dar.
Der MGV Liedertafel Drolshagen e.V. wurde 1865 gegründet und ist bis heute aus dem kulturellen Leben der Rosestadt nicht mehr wegzudenken. An den runden Geburtstag soll im Jubiläumsjahr mehrfach erinnert werden, Auftakt war das Konzert am zweiten Märzwochenende zusammen mit dem Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Drolshagen.


Beide Vereine haben sich unter musikalischer Leitung von Thomas Bröcher (MGV) und Jan Schröter (Musikzug) für die über 300 Zuhörer im St. Clemens-Haus in Drolshagen ordentlich ins Zeug gelegt.
In der Begrüßung verzichtete Stefan Kirch als erster Vorsitzender des Gastgebers auf eine ausgedehnte Darstellung der Geschichte des Vereins, freute sich über das volle Haus, bedankte sich beim Hauptsponsor – der heimischen Volksbank – und leitete schnell den musikalischen Teil mit kurzen Erläuterungen zu den Liedvorträgen ein.
Die Liedertafel bot den Zuhörern Chorgesang aus verschiedensten Epochen. Von Goethe bis Grönemeyer – für jeden war etwas dabei. Besonders hervorzuheben war die gekonnte solistische Einlage von Franz-Josef Lette bei dem wehmütigen Spiritual „Wo warst Du?“.
Die kleine Besetzung der Liedertafel gab neben der gesungenen Begrüßung auch einige Stücke zum Besten. Hier glänzte Jungsänger Fabian Wigger mit zwei gelungenen Solos.

Mit dem Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Drolshagen konnte ein Stimmungsgarant gewonnen werden, das über 50-köpfige Orchester überzeugte mit anspruchsvollen Liedvorträgen.
Julia Harnischmacher führte durch den vom Musikzug gestalteten Programmteil. In ihrer gewohnt souveränen Art bereitete sie die Zuhörer mit bildhaften Erläuterungen auf die Musikwerke vor. Besonders wichtig war das für das monumentale Werk „Jericho“ –der Mauerfall war unüberhörbar. Die Gemäuer des St. Clemens-Hauses blieben zumindest stehen, so dass die Zuhörer weiter mit Musik und Gesang kurzweilig unterhalten werden konnten.

Das grandiose und stimmungsvolle Ende der Vorstellung führten Musikzug und Chor gemeinsam auf: Alexander Reuber hatte das Werk „Here’s to the Heroes“ eigens für dieses Konzert arrangiert und garantierte für Gänsehaut pur bei Zuhörern, Musikern und Sängern.
Mit stehendem Applaus verlangte das Publikum noch zwei Zugaben und entließ die musikalisch Aktiven und sich selbst in den wohlverdienten und noch lange dauernden gemütlichen Teil des Abends.

Posted in Allgemein.